Abendessen

Das Glück kommt von innen

Heute haben wir wieder glückliche Gäste verabschiedet. Ich kann nur wiederholen, was ich den Gästen bei der Abfahrt schon gesagt habe : Wir machen hier nur die Indendanz … das Spektakel machen Sie !

Nachdem wir nun unsere 20. Saison als schweizer Hoteliers in der Provence absolvieren, sind wir immer noch dankbar und zufrieden, wenn unsere Gäste dies sind. Abgesehen von unseren Stammgästen, die wissen warum sie kommen, sind uns die „späten Gäste“ die Liebsten … die Gäste die uns „beim Vorbeifahren, durch Zufall“ entdecken, bleiben und am nächsten Morgen beglückt weiterfahren, bzw. verlängern.

Wir haben das Glück und Privileg, unseren Beruf mit Leib und Seele zu lieben und diesen auch noch in einer so schönen Region ausüben zu dürfen. Ausserdem können wir dies mit anderen Profis in der Region teilen, denn die „späten Gäste“ kamen von einem Nachbarhotel, welches schon ausgebucht war.

Die Freiheit des Einen beginnt da, wo die des Anderen aufhört …

Im Juli hatten wir Besuch von ehemaligen Gästen, die das letzte Mal vor 12 Jahren im Mas des Grès waren. Sie waren überglücklich, dass es uns noch gibt, denn „im internet haben wir Sie nicht gefunden“ …“ wie im Internet haben Sie uns nicht gefunden …?“ Ja, wir konnten Sie nicht bei Booking buchen, deswegen sind wir in Lagnes in einem anderen Hotel, … das ist aber nicht so schön wie hier !

Ein anderes Hotel in Lagnes ??? Gibt es nicht ! Aber es gibt Gästehäuser, die dank Internet an Gäste kommen, die sie sonst nicht gefunden hätten und dafür mindestens 15% Provision zahlen. Unsere ehemaligen Gäste haben auf der grossen Internet-reservierungszentrale das Hotel Le Mas des Grès in Lagnes eingegeben und die hat geantwortet : 8 Hotels in Lagnes und sich eines davon ausgesucht und waren sicher, dass es uns nicht mehr gibt …! Ich stelle fest, dass es heutzutage ganz einfach ist, mit einem Gästezimmer (oder mehr) über internet bekannt zu werden. Was mich nachdenklich macht, ist dass die Gästehäuser nicht die gleichen Auflagen haben, wie Hotels und somit auch nicht die gleiche Rechtslage … gibt es einen Anwalt der das erläutern kann ?

Anfang Oktober haben wir zwei neue Kommentare auf der Eule mit einem grünen und einem roten Auge erhalten. Der eine Kommentar aus Pirmasens behauptet, dass selbst der Kritischste bei uns zufrieden ist, der andere Kommentar aus Graz betitelt seine Kritik mit „Lieber nicht …?“ Endlich einmal jemand, dem es bei uns nicht gefallen hat, womit bewiesen ist, dass man nicht jedem gefallen kann ! Wir bedauern ausserdem, dass die Gäste im Grazer Reisebüro schlecht beraten wurden. Dort hat man ihnen ein grosses Südzimmer mit Terrasse und Blick über den Luberon versprochen, aber bestellt wurde bei uns ein Superiorzimmer mit Duschbad und Blick auf die grüne Hecke … als das Reisebüro uns 10 Tage vor Anreise mit diesem Fehler konfrontierte, hatten wir noch ein Südzimmer frei, welches wir mit Aufpreis anboten, … das war es dem Reisebüro nicht wert, … als die Gäste im Hotel ankamen, waren sie enttäuscht und wir konnten im Haus keine Alternative mehr anbieten, denn wir waren ausgebucht …. trotzdem hatten wir das Gefühl, dass der 5-tägige Aufenthalt bei uns zur Erholung führte, denn bei Abreise wurde keine Reklamation bekanntgegeben, sondern mit einem Lächeln abgefahren. Es befremdet mich je länger, je mehr, dass es Menschen gibt, die nicht offen sind !

Nun geht unsere 19. Saison in ein paar Tagen zu Ende und wir sind glücklich und dankbar, diese mit ganz lieben Gästen zu beenden, die wissen, warum sie zu uns kommen, bzw. das erste Mal bei uns Urlaub machen, aber sehr gut gewählt haben, weil sie sich wohlfühlen. Auch hier war ein Telefonat der Auslöser, der die neuen Gäste in der Wahl bestätigt hat, dass es Ihnen hier gefällt. Wunderbar finden wir, dass wir hierfür der Schauplatz sein dürfen.

Ab dem 19. März 2015 eröffnet das Mas des Grès wieder seine Tore … zum 30. Mal … davor haben wir noch viel Arbeit, um alles instand zu halten, bzw. uns auf dem Laufenden zu halten und unsere Erfahrung an Jüngere weiter zu geben. Thierry schreibt an einem Kochbuch und ich versuche unseren Internetauftritt auf den neuesten Stand zu bringen … falls Sie konstruktive Kritik haben, wie wir Ihren nächsten Aufenthalt noch besser gestalten können, wären wir sehr dankbar, dies jetzt zu erfahren …!

 

 

Claudia Diemar

Provence-Idylle

Im „Mas des Grès“ entspannen. Serie: Hotels mit Seele/ Von Claudia Diemar

Wie sollten Ferien in Frankreich anfangen? Am besten so: Man findet das gut ausgeschilderte Haus auf Anhieb nach der langen Fahrt, wird freundlich begrüßt und bekommt den Schlüssel überreicht, der an einem duftenden Säckchen mit Lavendelblüten hängt. Dann trägt man das Gepäck ins behagliche Zimmer, zieht die Badehose an, springt in den großen Pool und blinzelt in die Sonne. Und später sitzt man unter Sternen beim Apéritif unter uralten  Platanen und wartet auf das Essen, während köstliche Düfte auf die Terrasse wehen und schonmal ein kleiner Gruß aus der Küche gebracht wird. Noch viel später sitzt man wunderbar abgefüttert und glücklich wie Gott in Frankreich beim Digestif. (…)

Vollständiger Artikel: 24-07-2010

Exklusive-Life

Le Mas des Gres

Mas des Gres: Das kleine Paradies

Es muss nicht immer die 250qm-Suite mit Innenpool, Mega-TV und gigantischer Empfangshalle sein. Oft ist das kleine Paradies besser geeignet, die Seele baumeln zu lassen. Auf dem Weg an die Côte d’Azur, zwischen Avignon und Nizza lockt ein feines Hotel mit Charme und Qualität.

Weiterlesen.